Technik2018-07-06T10:13:18+00:00

SFERIQ ETA LED-KONZEPT - Idee, Daten, Fakten, Technik

Das ETA LED-Konzept und ENEC+

Fortschritt ersetzt ein gutes Konzept nicht, sondern treibt es voran! Als einer der Vorreiter präsentierte AKZENTLICHT vor über 8 Jahren sein LED-Flächenplatinenkonzept SFERIQ LED, das sich seitdem als eines der zukunftsfähigsten Ansätze zur Nutzung von LED in der Allgemeinbeleuchtung erwiesen hat. Das Prinzip, gültig damals wie heute, beruht auf der Erkenntnis, dass der einzelne Lichtpunkt umso effizienter, blendfreier und langlebiger ist, wie seine spezifische Leistung begrenzt wird. Das Konzept SFERIQ ETA LED steht in dieser Tradition und zeigt, dass die rasante Entwicklung der LED als Lichtquelle der Zukunft ein gutes Konzept voran bringt. Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache, aber glaubwürdig geben wir nicht nur an, was wir erreichen, sondern auch wie! Und um Glaubwürdigkeit zu schaffen, haben wir die Leistungsdaten von SFERIQ ETA LED vom TÜV Rheinland mit ENEC+ zertifizieren lassen. ENEC+ kennzeichnet LED-Module und LED-basierende Leuchten. Es steht für die Glaubwürdigkeit der Produktdaten, insbesondere für den zuverlässigen Betrieb von LED-Modulen und -Leuchten.

Neue Energieeffizienz

Das Energieerhaltungsgesetz gibt den Rahmen vor. Je mehr elektrische Energie in Licht umgewandelt wird, desto geringer ist der Anteil, der in Wärme umgewandelt wird. Dieser Wärmeanteil ist nicht nur verloren, sondern beeinträchtigt dazu die Lebensdauer. Damit ist die Energieeffizienz nicht nur Indikator für die Kosten-/Nutzenrelation, sondern auch ein Indikator für Langlebigkeit. Mit Systemeffizienzen von mindestens 138lm/W und der Energieeffizienzklasse A++ sind dabei ideale Voraussetzungen für die Amortisation, aber auch für die Lebensdauer und den Lichtstromerhalt gegeben.

Fakten:

  • System-Energieeffizienzklasse: A++

Lichtfarbe:

  • H3 3.000K warmweiss: 138 - 142lm/W (+ ∼16%)

  • H4 4.000K neutralweiss: 148 - 152lm/W (+ ∼15%)

Die Lebensdauer

Sferiq ETA LED ist die Kombination einer hocheffizienten Flächenplatine mit einer exakt darauf abgestimmten Vor­schalt­geräteeinheit, weshalb unsere technischen Angaben grundsätzlich für diese Einheit gelten. Deren deutlich gesteigerte Effizienz und damit deutlich verringerte Eigenwärme schafft dabei die Voraussetzung dafür, dass nach DIN IEC/PAS 62 717 die Lebensdauer erstmalig auf 50.000h L83/B10 erhöht werden konnte. Damit sind planbare und kalkulierbare Voraussetzungen gegeben, die den langjährigen Nutzen transparent und damit vergleichbar machen.

Fakten:

  • Lebensdauer: 50.000h (L83/B10)

Das Niedertemperaturprinzip

IR_55.5Nicht neu, aber neu interpretiert ist das bewährte Niedertemperaturprinzip des Konzept Sferiq ETA LED. Die Gestaltung der Flächenplatine orientiert sich an der Wärmeentwicklung der Dioden und der Vorschaltgeräteeinheit. Der Lichtpunktabstand ist dabei der entscheidende Parameter, da er einerseits die Harmonie der Lichtwirkung gewährleistet und andererseits den maximalen Energieeintrag im Verhältnis zu einer Platinenoberfläche definiert. Hier werden zwei Zielvorgaben übereingebracht: So eng wie möglich, um eine Flächenlichtwirkung zu erzeugen und so weit wie nötig, um eine ausreichende Eigenkühlung zu garantieren. Der Schnittpunkt heißt Sferiq ETA LED, optimale Gleichmäßigkeit bei minimaler Wärmeentwicklung. Das bedeutet, kompakte und flache Leuchtenbauformen ohne Kühlkörper und effizienzmindernde Entblendung.

Fakten:

  • Durchschnittliche Systemtemperatur: 56°C

Die LED

LEDIn intensiver Zusammenarbeit mit seinen Partnern in der Di­odenentwicklung und -herstellung wurde die heutige Di­odengeneration entwickelt. Mit der Präsentation von Sferiq ETA LED ersetzt Revolution die Evolution in Form der neuen Hochleistungsdiode H2835. Ein vollständig neues Halbleiterkonzept mit neu entwickeltem Diodenaufbau schafft Möglichkeiten, die vom Start weg überzeugen und Raum für weitere Entwicklung bieten. Da wir nicht nur angeben, was wir tun, sondern auch wie wir es tun, eine kurze Erklärung zur Technologie:
Bei gleicher Baugröße der Diode wurde die Leistung des Halbleiters von 20mA auf 60mA verdreifacht und der Lichtaustritt um ca. 85% vergrößert. Damit erreichen wir eine verringerte Leuchtdichte mit verbesserten Blendungseigenschaften trotz absolut höherer Lichtleistung. Für lebensdauerförderende Temperaturverhältnisse sorgt dabei das vollständig neu entwickelte integrierte Wärmeableitungselement HDW (Heat Dissipation Wafer), während der neu entwickelte Halbleiter eine deutliche Steigerung der direkten Energieeffizienz bewirkt.

Das Stromkonzept

Dia mAh lmEine vollständige Auslastung der Kapazitäten der neuen 2835LED wäre ein Fest für den Controller, aber AKZENTLICHT bleibt konsequent im Konzept Sferiq ETA LED. Denn die Tests haben gezeigt, dass die Effizienz mit zunehmender Kapazitätsauslastung sinkt, dafür aber Temperatur und Blendung ansteigen. Also wird die Bestromung der Flächenplatine so begrenzt, dass Effizienz, Blendung und Temperatur in einem optimalen Verhältnis stehen. Statt mit 60mA wird die Diode mit einem Strom von maximal 22mA beaufschlagt und sollte mit einer maximalen Auslastung von 35% ihrer Kapazität ideale Voraussetzungen für lange Lebensdauer und optimalen Lichtstromerhalt bieten.

Fakten:

  • Maximale Kapazitätsauslastung der LED: 35%

Lichtqualität

MacAddamsLichtqualität ist natürlich die Einhaltung von Normen und Richtlinien oder die Summe licht­technischer Werte, aber vor allem ist sie die Aufgabe, einen Beitrag zum Wohlbefinden des Menschen bei gleichzeitig möglichst schonendem Umgang mit den Ressourcen zu leisten. Das Konzept Sferiq ETA LED folgt messbar diesem Leitsatz - erkennbar mit bloßem Auge.

Fakten:

  • Normen schaffen Fakten, hier zählt der Eindruck.

Bauformen & Leistungsstufen

Das Konzept Sferiq ETA LED geht davon aus, dass die licht­technischen Eigenschaften von LED optimal zur Geltung gebracht werden können, wenn ein Einklang zwischen Lichtquelle und Einbauumgebung gelingt. Standard-Großserienmodule können das nach unserer Überzeugung nicht leisten. Deshalb entwickeln wir ständig neue Platinenbauformen und -leistungsstufen, die das Ergebnis sorgfältiger Überlegungen bezüglich Lichtquelle, Leuchte und ihrer Funktion sind. Diesem Prinzip folgen wir ohne Rücksicht auf Vielfalt, allein 1.134 Platinenvarianten umfasst das Standardsortiment.
Optimierung des Energieeinsatzes heißt Anpassung von Leistung an Bedarf. Also haben wir die Anzahl der Leistungsstufen von 8 auf 21 erhöht und bieten so immer die Leistung, die nötig ist - bei möglichst geringem Energieverbrauch.
Das Konzept Sferiq ETA LED vereint das Gute zweier Welten. Großseriengefertigte Komponenten auf konstant ho­hem Qualitätsniveau werden in höchst individuelle Beleuchtungslösungen eingebracht.

Fakten:

  • Die Form folgt der Funktion - kein Fakt, aber Prinzip

Garantie & Nachhaltigkeit

Was passiert, wenn passiert, was nicht passieren darf. Über die gesetzliche Gewährleistung hinaus gewährt AKZENTLICHT die fünfjährige Sferiq-Systemgarantie (Registrierung unter www.akzentlicht.de/garantie) auf die elektrische Einheit bestehend aus Platine und Vorschaltgeräteeinheit(en).
Selbst danach sagen wir für einen Zeitraum von 10 Jahren die Möglichkeit ihrer Reparatur und die Verfügbarkeit aller Komponenten zu, die für die Wiederherstellung einer einwandfreien Funktion erforderlich sind.
Denn Nachhaltigkeit setzt voraus, dass Produkte auch dann wieder funktionsfähig gemacht werden können, wenn passiert, was nicht passieren sollte...

Fakten:

  • 5 Jahre Sferiq-Systemgarantie
  • 10 Jahre Instandsetzungsversprechen